Fragen & Antworten

Tja – gibt’s schlimmeres als einen Morgen ohne Kaffee 😉

Ich habe gehört, dass Kaffeevollautomaten sehr aufwändig in der Pflege und Reinigung sind. Stimmt das?

Ein Kaffeevollautomat, in dem Bohnen gemahlen und Milch aufgeschäumt wird, ist reinigungsintensiver als beispielsweise eine Kapsel- oder Padmaschine. Jedoch sorgen die Hersteller dafür, dass die Reinigung meist bequem und schnell von statten gehen kann. Einige Maschinen haben automatische Reinigungssysteme integriert – dies ist sauber, praktisch und spart eine Menge Zeit. >> Aktuelle Auswahl unserer TOP Empfehlungen für Kaffeevollautomaten!

Wie gelingt der Milchschaum mit meiner Kaffee-Maschine am besten?

Am allerbesten gelingt der Milchschaum mit fettarmer (1,5%) H-Milch. Die Milch sollte stets frisch und kühl sein. Bei den günstigen Maschinen wird die Milch direkt aus dem Tetrapack gesaugt und mit heißem Dampf aufgeschäumt. Andere Modelle haben eigene Milchbehälter. Da Milch lichtempfindlich ist, sollten sie nicht durchsichtig oder getönt sein.

Wie wichtig ist ein Wasserfilter in meinem Kaffeevollautomaten?

Die Wasserqualität in Deutschland ist zwar durchweg gut, der Härtegrad, das heißt der Kalkgehalt, ist regional jedoch sehr unterschiedlich. Kalk kann einem Vollautomaten auf Dauer ziemlich schaden. Eingebaute Wasserfilter reduzieren die Verkalkung erheblich und erhöhen die Lebensdauer deiner Kaffeemaschine. Außerdem erhöht kalkarmes, also weicheres Wasser die Qualität deines Kaffees. Dies gilt übrigens nicht nur für Kaffeevollautomaten, sondern für alle Maschinen und Systeme. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Wasser vorher zu filtern.

Obwohl wir den gleichen Kaffee und die gleiche Kaffeemaschine verwenden, schmeckt der Kaffee bei einer Bekannten immer viel besser als bei mir, irgendwie sanfter und weicher. Woran könnte das liegen?

Möglicherweise am Wasser. Der Wasser-Härtegrad kann von Ort zu Ort sehr unterschiedlich sein und stark kalkhaltiges, also hartes Wasser hat einen erheblichen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees.

Kleiner Tipp: Versuch es mal mit einem Wasserfilter – gefiltertes Wasser verbessert nicht nur den Geschmack, sondern schont auch Ihre Kaffeemaschine. Die Anschaffung lohnt sich 😉

Ich möchte mir eine Kaffeemühle kaufen. Welches Mahlwerk ist denn für mich geeignet?

Das hängt entscheidend davon ab, welche Kaffeevorlieben und Ansprüche Du hast. Es gibt Kegel-, Scheiben- und Schlagmahlwerke. Zwar sind Maschinen mit einem Schlagmahlwerk preiswert, es lässt sich jedoch bei ihnen in der Regel der Mahlgrad nicht einstellen und keine gleichmäßige Körnung des Pulvers erzielen. Daher sind sie für Espresso weniger geeignet. Am schnellsten mahlen Maschinen mit einem Scheibenmahlwerk, allerdings können sich die Scheiben erhitzen und dadurch das Aroma des Kaffees verändern. Ein Kegelmahlwerk ist dagegen langsamer. Mit ihnen erzielt man aber eine gleichmäßige Körnung und schont das Aroma.

Kann ich in meiner Espressomaschine auch normalen Kaffee verwenden?

Rein technisch ja, aber Du wirst garantiert mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Die Espressobohne wird länger geröstet und dann auch wesentlich feiner gemahlen als Filterkaffee. Daher kommt der volle und kräftige Geschmack. Wenn Du normalen Kaffee in der Espressomaschine verwendest kommt lediglich ein starker Kaffee dabei raus. Wir würden sagen, lass es, außer Du hast keine andere Möglichkeit…